Wettervorhersage

top

Rückblick

2016

Weltcupbild 2016

In diesem Jahr gab es eine Premiere am Zauberberg. Aufgrund der Absage des Riesentorlaufs in Courchevel übernahm der Semmering das Rennen und führte erstmals 3 Rennen an 3 hintereinanderfolgenden Tagen durch.

Mikaela Shiffrin (USA) schaffte einen Hattrick und konnte alle 3 Rennen für sich entscheiden.

Das von Prof. Christian Ludwig Attersee gestaltete Weltcupbild 2016 trägt den Titel "Moonlight Skiing".


Riesentorlauf 27.12.2016  Riesentorlauf 28.12.2016 Nachtslalom 29.12.2016
1. Mikaela Shiffrin (USA)  1. Mikaela Shiffrin (USA) 1. Mikaela Shiffrin (USA)
2. Tessa Worley (FRA) 2. Tessa Worley (FRA) 2. Veronika Velez Zuzuolova (SVK)
3. Viktoria Rebensburg (GER)   3. Manuela Moelgg (ITA) 3. Wendy Holdener (SUI)
4. Ragnhild Mowinckel (NOR) 4. Lara Gut (SUI)
5. Stephanie Brunner (AUT)   5. Marta Bassino (ITAL)
6. Lara Gut (SUI)  6. Ana Drev (SLO)
RTL 27.12.2016
RTL 28.12.2016
NSL 29.12.2016

2014

Weltcupbild 2014

Leider konnten die Weltcuprennen am 28. und 29. Dezember 2014 aufgrund der schlechten Wetterbedingungen nicht durchgeführt werden und der Austragungs- ort wurde kurzfristig auf Kühtai in Tirol verlegt. Das Organisationskomitee bedankt sich bei allen die in der Vorbereitung mitgewirkt haben und sieht positiv in die Zukunft.

Auch 2014 gestaltete Prof. Christian Ludwig Attersee für uns das Weltcupbild mit dem Titel "Mondslalom".


2012


Weltcupbild 2012

Beim 10. Skiweltcup am Semmering konnte Anna Fenninger den Riesentorlauf
für sich entscheiden.
Veronika Velez Zuzulova gewann den Nachtslalom am Zauberberg.

Das Weltcupbild 2012 von Prof. Christian Ludwig Attersee trägt den Namen "Mondlocken-Slalom".

Riesentorlauf 28.12.2012 Nachtslalom 29.12.2012
1. Anna Fenninger (AUT)    1. Veronika Velez Zuzulova (SVK)
2. Tina Maze (SLO)    2. Kathrin Zettel (AUT)
3. Tessa Worley (FRA) 3. Tina Maze (SLO)
NSL 2012
RTL 2012

2010

Weltcupbild 2010

Zum 15-jährigen Weltcupjubiläum zeigte sich der Zau[:ber:]g wieder von seiner besten Seite.
Zum Auftakt siegte beim Riesentorlauf die Französin Tessa Woerley.
Beim Nachtslalom trieben dann 14.000 begeisterte Zuschauer Marlies Schild zu ihrem 3. Saisonerfolg.

Auch das Weltcupbild 2010 stammt von Prof. Christian Ludwig Attersee und trägt den Namen "Slalomnacht".


Riesentorlauf 28.12.2010   Nachtslalom 29.12.2010
1. Tessa Worley (FRA) 1. Marlies Schild (AUT)
2. Maria Riesch (GER)  2. Maria Riesch (GER)
3. Kathrin Hölzl (GER) 3. Christine Geiger (GER) 
   
RTL 2010
2010 NSL

2008

Weltcupbild 2008

Riesentorlauf 28.12.2008 Endergebnis - Kathrin Zettel wiederholt ihren Sieg im Heimrennen am Zauberberg.
 Nachtslalom 29.12.2008 Endergebnis - Maria Riesch dominiert den Slalom 
in dieser Saison und siegt beim Nachtslalom.

Auch 2008 gestaltete Prof. Christian Ludwig Attersee unser Weltcupbild mit dem Titel "Slalomkönigin".

Riesentorlauf 28.12.2008 Nachtslalom 29.12.2008
1. Kathrin Zettel (AUT) 1. Maria Riesch (GER)
2. Manuela Moelgg (ITA) 2. Tanja Poutiainen (FIN)
3. Lara Gut (SUI) 3. Lindsey Vonn (USA)
2008 RTL
2008 NSL

2006

Weltcupbild 2006

Riesentorlauf 28.12.2006 Endergebnis - Zettel führt ÖSV-Dreifachsieg im Semmering-RTL an Nachtslalom 29.12.2006 Endergebnis - Schwedischer Überraschungssieg vor den beiden Österreicherinnen Kathrin Zettel und Marlies Schild.

Das Weltcupbild 2006 von Prof. Christian Ludwig Attersee trägt den Namen "Slalomnacht".

Riesentorlauf 28.12.2006 Nachtslalom – 29.12.2006
1. Kathrin Zettel (AUT) 1. Therese Borssen (SWE)
2. Nicole Hosp (AUT) 2. Kathrin Zettel (AUT)
3. Marlies Schild (AUT) 3. Marlies Schild (AUT)
RTL 2006
NSL 2006

2004

Weltcupbild 2004

Marlies Schild (AUT) hat sich am 2. Renntag zur Königin vom Zauberberg gekrönt. Nach ihrem Sieg im RTL am Vortag gewann sie auch den Slalom auf dem Semmering souverän.
Tanja Poutiainen (FIN) konnte sich ebenfalls bei beiden Rennen am Stockerl platzieren.

Das Weltcupbild 2004 das wieder von Prof. Christian Ludwig Attersee stammt, trägt den Namen "Nachtslalom".

Riesentorlauf 28.12.2004 Nachtslalom 29.12.2004
1. Marlies Schild (AUT) 1. Marlies Schild (AUT)
2. Tanja Poutiainen (FIN) 2. Janica Kostelic (CRO)
3. Elisabeth Görgl (AUT) 3. Tanja Poutiainen (FIN)
RTL 2004
NSL 2004

2002

Weltcupbild 2002

Der Semmering bewies wieder eindrucksvoll, dass er die Nr. 1 bei den Damenweltcuprennen ist.
24.000 Besucher bedeuten neuen Zuschauerrekord und den klaren Auftrag dieses High-Light fix in den Weltcupkalender zu nehmen. Sportlich hatte der Top-Star Janica Kostelic den Zauberberg voll im Griff. Erfreulich der starke Auftritt von Österreichs Shooting-Star Nicole Hosp und das sensationelle Abschneiden der Italienerinnen.

Das Weltcupbild im Jahr 2002 stammt von Prof. Christian Ludwig Attersee und trägt den Namen "Nachtslalom".

Riesentorlauf 28.12.2002 Nachtslalom 29.12.2002
1. Karen Putzer (ITA) 1. Janica Kostelic (CRO)
2. Janica Kostelic (CRO) 2. Christel Pascal (FRA)
3. Denise Karbon (ITA)
    Nicole Hosp (AUT)
3. Nicole Gius (ITA)
RTL 2002
NSL 2002

2000

Das „rot-weiß-rote Damen Power Team“ mit Michi Dorfmeister an der Spitze locken Scharen von Fans auf den Semmering. 3 Tage Megaspektakel rund um die Rennen prägen den Semmering als High-Light im Weltcupzirkus. Kaum ein anderer Weltcuport begeistert Läuferinnen und Zuschauer gleichermaßen wie der Zauberberg.

Nachtslalom 28.12.2000   Riesentorlauf 30.12.2000
1. Janica Kostelic (CRO) 1. Sonja Neef (SUI)
2. Sonja Neef (SUI) 2. Corinne Rey Bellet (SUI)
3. Trine Bakke (NOR) 3. Sarah Schleper (USA)
NSL 2000
RTL 2000

1998

Weltcupbild 1998

Der Erfolg gab den Veranstaltern recht. Spitzensport und ein perfektes Rahmenprogramm stempeln den Semmering zum „Kitzbühel der Damen“. Erstmals auf der Weltcup-Panoramapiste setzen wieder tausende Besucher und der der österreichische Doppelsieg beim RTL beim Riesentorlauf sowie Nachtslalom bei Flutlicht einen Meilenstein im Damenskirennlauf.

1998 gestaltete Prof. Christian Ludwig Attersee erstmals das Weltcupbild.

Riesentorlauf 27.12.1998 Nachtslalom 28.12.1998
1. Anita Wachter (AUT) 1. Kristina Koznick (USA)
2. Alexandra Meissnitzer (AUT) 2. Karin Roten (SUI)
3. Andrine Flemmen (NOR) 3. Pernilla Wiberg (SWE)
RTL 1998
NSL 1998

1996

Die ausgezeichnete Organisation lockte wieder tausende Besucher zu den beiden Slaloms.
Abermals war die kleine Schwedin Pernilla Wieberg die Pistenqueen vom Zauberberg. 



Slalom 28.12.1996  Slalom 29.12.1996
1. Pernilla Wiberg (SWE) 1. Deborah Compagnoni (ITA)
2. Deborah Compagnoni (ITA) 2. Patricia Chauvet (FRA)
3. Anita Wachter (AUT) 3. Claudia Riegler (NZL)
1996

1995

Die Namen von zwei unvergesslichen Läuferinnen prägten die ersten Weltcuprennen am Semmering.

Elfi Eder und Pernilla Wiberg triumphierten am Westhang des Hirschenkogels. Grimmige Kälte und tolle Stimmung blieben allen Besuchern unvergesslich.

Slalom 29.12.1995  Slalom 30.12.1995
1. Pernilla Wiberg (SWE) 1. Elfi Eder (AUT)
2. Karin Roten (SUI) 2. Marianne Kjoerstad (NOR)
3. Elfi Eder (AUT) 3. Kristina Anderson (SWE)
1995